2-Tagesübung am Hochlantsch, 14.-15.10.2017

Traditionsgemäß richteten wir auch diesen Herbst unsere 2-Tagesübung am Hochlantsch aus.

Am Samstag wurden in verschiedenen Gruppen mehrere Stationen beübt. Am Programm standen Seilgeländerbau mit Setzen von Bohrhaken, Klemmkeilen und Felshaken, die Arbeit mit dem GPS sowie das Abfahren und Aufwinden mit der Faserseilwinde.
Am Sonntag wurde ein Einsatzszenario durchgespielt. Die Annahme war, dass eine Wanderin abseits des Weges gestürzt war. Neben einer Knieverletzung hatte sie auch Atemprobleme und Schmerzen in der Brust. Da die genaue Position der Verletzen nicht bekannt war, startete der vermeintliche Einsatz mit einer Suche. Nachdem sie von unserem Vermisstensuchhund aufgefunden wurde, konnte der Voraustrupp mit der Erstversorgung beginnen. Hier konnten wir erstmals unsere neue Sauerstoffflasche im Gelände einsetzen. Schlussendlich wurde die Verunfallte mit Vakuummatratze und unserer Gebirgstrage U.T. 2000 abtransportiert.
Wir freuen uns über das große Engagement und die Begeisterung unserer Mannschaft und dass der Wirt des Steirischen Jokls uns wie jedes Jahr so herzlich aufnahm und versorgte.

Hier einige Impressionen:

 

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu. weitere Infos