Zwei-Tages-Übung am Hochlantsch

Am 12. und 13. Oktober hieß es für uns wieder: üben, üben, üben. Wie schon in den letzten Jahren, veranstalteten wir unsere Zwei-Tages-Übung im Bereich des Hochlantsch, in der Nähe des Steirischen Jockl.

Am Samstag übten wir im Stationenbetrieb Seilgeländerbau, den neuen Dyneema-Schrägaufzug, das Setzen von Bohrhacken zur Verankerung sowie die Spinnenverankerung.

Am Sonntag galt es, die am Vortag beübten Techniken im Zuge einer Einsatzübung anzuwenden. Das Übungsszenario sah vor, dass ein Kletterer, der durch einen Steinschlag schwer verletzt worden war, aus der Wand zu bergen, erstzuversorgen und über schwieriges Gelände sicher abzutransportieren war.

Wir bedanken uns wieder einmal beim Wirt des Steirischen Jockls für die Gastfreundschaft und Kooperation und freuen uns auf das nächste Mal.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu. weitere Infos